Präanalytik

Allgemeines

Die Qualität der Laborergebnisse hängt wesentlich von der richtigen Materialgewinnung und dem korrekten Probentransport ab. Die zur Blutabnahme und zur Gewinnung anderer Untersuchungsmaterialien notwendigen Transportgefäße können über das Labor bezogen werden. Wir empfehlen, die Blutabnahme immer standardisiert durchzuführen.

Beschriftung der Probe und des Untersuchungsauftrags

Bitte das Röhrchen mit dem Untersuchungsmaterial, nicht die Schutzhülle, mit Vor- und Zunamen sowie Geburtsdatum beschriften (essentiell bei Blutgruppenbestimmungen) bzw. in eindeutiger Weise kennzeichnen, damit die eindeutige Zuordnung zum Untersuchungsauftrag und die korrekte Interpretation der Befunde sichergestellt ist.

Probennahme

  • Die Blutabnahme sollte möglichst immer zum gleichen Zeitpunkt am nüchternen Patienten vorgenommen werden.
  • Die Blutabnahme möglichst immer in der gleichen Körperstellung des Patienten (sitzend oder liegend) durchführen.
  • Extreme sportliche Aktivitäten sollten am Vortag unterbleiben.
  • Arzneimitteleinnahme unbedingt angeben.
  • Venen möglichst kurz stauen! Langes Stauen kann zu erheblichen Veränderungen der Messergebnisse führen. Ausgiebiges Pumpen mit der Hand oder starkes Beklopfen der Venen sollte auf Problem-fälle beschränkt sein.
  • Genaue Angaben zu Art, Menge und möglichen Besonderheiten des benötigten Materials entnehmen Sie bitte unserem Untersuchungsverzeichnis.
  • Empfohlene Reihenfolge für die Blutabnahme:
    – Blutkultur
    – Nativblut (Vollblut/Serum)
    – Citratblut
    – EDTA-bzw. Heparin-Blut
    – Fluoridblut
  • Bei Röhrchen mit Antikoagulantienzusatz direkt nach der Probenentnahme durch mehrmaliges, vorsichtiges Kippen Blut und Zusatz miteinander vermischen.
  • Bitte nicht schütteln! Blutproben nicht dem direkten Sonnenlicht aussetzen und auch nicht im Tiefkühlfach aufbewahren (Hämolysegefahr)!
  • Bei Benutzung von Sekundärgefäßen (Aliquotieren einer Probe in neutrale Schraubverschlußröhrchen) sollte auf dem Probenröhrchen neben den Patientendaten auch die Art des Untersuchungsmaterials vermerkt werden ( z.B. EDTA-Plasma).
  • Ebenso ist es notwendig, den Zeitpunkt der Probenentnahme mit Datum und ggf.
  • Uhrzeit (etwa vor oder nach einer etwaigen Stimulation) anzugeben.
  • Die Identität der eingesandten Probe muss zweifelsfrei sein, bevor sie bearbeitet werden kann.

Bitte vergewissern Sie sich abschließend, dass Name und Vorname des Patienten auf dem Probengefäß vermerkt sind und mit den Angaben auf dem Anforderungsschein übereinstimmen.

    Bitte kennzeichnen Sie Eilproben mit dem Zusatz "eilig" auf dem Anforderungsschein und verwenden als Versandtüte unsere farblich markierten Notfalltüten.

      Probentransport

      Der rasche und sachgerechte Transport des Materials ist ein wichtiger Teil der präanalytischen Phase. Wir haben einen Kurierdienst eingerichtet, der mit den notwendigen Transportbehältern (einschließlich Kühlboxen) ausgestattet ist. Bitte achten Sie auch bei der Lagerung bis zum Transport auf die besonderen Empfehlungen zur Temperierung. Bei Fragen und Problemen bitten wir um telefonische Rücksprache mit unserem Fahrdienst.
      Für den Postversand stellen wir Ihnen unabhängig von unserem Fahrdienst gerne freigemachtes Versandmaterial zur Verfügung.

      Befundübermittlung und Postanalytik

      Die meisten Untersuchungen werden am Tag des Eintreffens ausgeführt oder zumindest begonnen.Genaue Angaben zur Ansatzzeit und Häufigkeit der Untersuchung können Sie unserem Untersuchungsverzeichnis entnehmen. Für sehr dringende Untersuchungen kann nach Rücksprache mit dem zuständigen Laborarzt eine Notfalldiagnostik veranlasst werden.

      Die Übermittlung der Befunde erfolgt per Brief (Fahrdienst/Post), Fax oder DFÜ. Befunde von besonderer Dringlichkeit werden umgehend telefonisch mitgeteilt. Mit den Einsendern wird vereinbart, ob Teil- oder nur Endbefunde bzw. Kumulativberichte herausgegeben werden. Wird unabhängig vom Analysenergebnis eine telefonische Befundmitteilung gewünscht, sollten Sie dies auf dem Anforderungsschein angeben.

      Informationen zu Nachforderungen von Untersuchungen unter Berücksichtigung der Stabilität unterschiedlicher Materialien erhalten Sie auf Anfrage über unsere Telefonzentrale.Einzelne Analysenaufträge sind auf dem Befund mit * gekennzeichnet, da wir diese an Speziallaboratorien vergeben, die Adresse und Telefonnummer der entsprechenden Auftragslaboratorien können Sie ebenfalls über unsere Telefonzentrale erfragen.

      Messunsicherheit

      Jedes Messergebnis ist einer Messunsicherheit unterworfen, die von Fehlern und Unsicherheiten aus verschiedenen Stufen der Probenahme, des Transports und der Analyse herrührt. Wir ergreifen kontinuierlich Maßnahmen und führen regelmäßig Kontrollen durch, um Abweichungen und Schwankungen zu minimieren.Im Rahmen der Qualitätskontrolle wird die Berechnung der analytischen Präzision und Richtigkeit für alle quantitativen Parameter ständig aktualisiert. Auf Anfrage erteilen wir gerne Auskünfte zur Messunsicherheit einzelner Parameter.

      Anmeldung zum Präanalytik-Workshop

      Sie können die Anmeldung und  alle Informationen zum Workshop hier als PDF herunterladen.